Einhunderttausend Klicks

Vor einem Jahr begann ich in meiner Kampfkunstschule Videos meiner Erklärungen mitzuschneiden, damit ich nicht dasselbe ständig wiederholen musste. Damit wollte ich sicherstellen, dass jedem unserer Schüler alle Informationen zur Verfügung standen.

Mittlerweile wurden diese Videos in über 90 Ländern insgesamt über Einhunderttausend Mal angeschaut.
Unglaublich, welch ein Selbstläufer sich aus dieser Idee ergeben hat.

Hier zum Kanal

Prüfung am 18. September 2016

Letzten Sonntag haben wir die Schülergrad-Prüfungen für Kinder und Erwachsene durchgeführt.

Es hat uns – dem Team – mal wieder viel Freude bereitet, die kämpferischen Qualitäten jedes Einzelnen zu sehen.

Glückwunsch an alle!

kinderpruefungpruefung-erwachsene

Kettenfauststoß wing chun

wing chun Kettenfauststoß

Vor ein paar Monaten hatte ich das Video Kettenfauststoß wing chun in meinen Youtubekanal gestellt. Eigentlich war diese Erklärung nur für meine Schüler gedacht, allerdings sehe ich anhand der views, dass dieses Thema viele interessiert.

Nun gibt es etliche positive Kommentare und auch ein paar kritische. Es ist mir wichtig, auf eine kritische Fragestellung etwas näher einzugehen. „Boxen ist besser als der wing chun Kettenfauststoß“ – oder so ähnlich.

In den 90-ern war wing chun in Deutschland unbekannt. Wenn man damals ganz plump mit Kettenfauststoß vorwärtsstampfend in einen Gegner lief, war dieser vollkommen überfordert und man gewann ziemlich sicher den Kampf. Die Haudegen der „guten alten Zeit“ haben im Prinzip nicht viel anderes gemacht. Das funktioniert heute nicht mehr so. Wenn heute manche wing chun ler im Pfeilschritt versuchen über lange Distanzen zu gehen und dabei einen Kettenfauststoß machen, ist das nicht von Erfolg gekrönt. So haben sich manche wing chun Kämpfer den Spitznamen „Hoppelhäschen“ verdient.

Wing chun auf den Kettenfauststoß zu reduzieren ist jämmerlich. Der Kettenfauststoß ist eine von vielen Techniken. Sicher ist er eine herausragende Technik, aber eben nur eine von vielen. SNAKE CRANE WING CHUN lebt davon, über eine Brücke in den Gegner zu gehen und dann (unbewusst) zu entscheiden, welche Technik folgt. Dies kann durchaus der Kettenfauststoß sein. Sich aus einer langen Distanz ohne Brücke mit einem Kettenfauststoß heran zu kämpfen ist von einem Boxer einfach zu durchschauen, leicht zu kontern und hat mit wing chun nichts zu tun.

KettenfauststoßWer den Kettenfauststoß allerdings beherrscht und ihn richtig einzusetzen weiß, hat eine extrem gute Selbstverteidigung.

Apropos Selbstverteidigung: Der Kettenfauststoß sowie fast alle anderen wing chun Techniken funktioniert nicht mit Handschuhen. Damit hat ein wing chun-ler im Ring nichts zu suchen.

Jetzt noch ein kleiner Tipp, mit dem man seinen Kettenfauststoß mit wenig Aufwand perfektioniert:
Wer jeden Tag nur 3 Minuten Kettenfauststoß trainiert und ein Jahr durchhält, hat nach diesem Jahr eine halbe Million Kettenfauststöße trainiert. Überlege dir selbst, welchen Unterschied es macht, eine halbe Million Mal einen Kettenfauststoß trainiert zu haben oder nicht – NUR DREI MINUTEN am Tag!

Kampfsport in Grünstadt

Kampfsport Grünstadt

Kinder KampfsportWir betreiben in unserer Kampfkunstschule Grünstadt Kampfsport, bei dem es nicht um Wettkampf geht. Bei unserem Kinder Kampfsport steht der Spaß im Vordergrund. Ein großer Teil des Trainings besteht aus Spielen, bei denen Ausdauer, Kraft und Geschicklichkeit verbessert wird und Elemente aus dem Kampfsport integriert sind. Weitere Teile unseres Kinder Kampfsports sind Prävention, Deeskalation und Selbstbehauptung. Aber natürlich machen wir auch typisches Kampfsport – Training.

Auch bei unserem Kampfsport für Erwachsene, wie wir ihn in Grünstadt betreiben, geht es nicht um Wettkampf. Es geht uns nicht darum, wer der Bessere ist. In unserem Training stehen Selbstverteidigung und Selbstbehauptung im Vordergrund.

Aber ist das Training unserer Schule in Grünstadt überhaupt Kampfsport wenn wir nicht an Wettkämpfen teilnehmen?

Viele wing chun Lehrer und auch Lehrer anderer Kung Fu Stile bestehen darauf, dass sie keinen Kampfsport sondern Kampfkunst anbieten. Es werden viele unterschiedliche Begründungen aufgeführt warum das so ist. Oft wird dabei der Kampfkunst ein höherer Stellenwert zugeschrieben, als dem Kampfsport. Hier sollte jeder seinen Hochmuth ablegen – Karate, Teakwondo, Judo, Aikido, etc. sind allesamt tolle Kampfsportarten und wing chun ist einer davon.

Ich persönlich sehe das etwas pragmatischer. Wir bewegen uns sportlich, schlagen und treten – also machen wir Kampfsport. Wir nehmen zwar an keinen Wettkämpfen teil und bei uns spielt die Freude am Training eine wichtige Rolle aber sich deswegen vom Kampfsport zu distanzieren halte ich für falsch.

Kampfsport GrünstadtWenn du nicht ambitioniert bist, an Wettkämpfen teilzunehmen, kannst du in unserer Kampfkunstschule Grünstadt Kampfsport trainieren, der Spaß macht und auf Selbstverteidigung ausgelegt ist. Im Wettkampf – Kampfsport werden viele Techniken trainiert, die speziell auf die jeweiligen Regeln ausgerichtet sind. Im Kampfsport, der auf Selbstverteidigung ausgelegt ist, werden ausschließlich Techniken trainiert, die darauf ausgelegt sind, einen Gewaltverbrecher kampfunfähig zu machen – unabhängig von Gewichtsklassen oder Regeln.

In unserem Kampfsport für Kinder gehen wir in Grünstadt noch einen Schritt weiter. Hier wird der sportliche Teil in Spielen durchgeführt, die so ausgelegt sind, dass die Kinder Spaß an der Bewegung bekommen und ihre körperliche Leistungsfähigkeit steigern. Dabei haben wir die Ausübung von wing chun Techniken in die Spiele eingeflochten. Aber auch bei den Kindern bin ich persönlich nicht dafür zu haben „Wettkampf – Kampfsport“ zu betreiben.

Kampfsport Kampfkunst Selbstverteidigung grünstadtOb Kampfkunst oder Kampfsport ist also nicht die entscheidende Frage, sondern ob Wettkampf oder Selbstverteidigung.
Aber bitte versteht mich nicht falsch – natürlich sind Kampfsportarten die auf Wettkampf ausgelegt sind auch für Selbstverteidigung geeignet – hier hat sie nur nicht den obersten Stellenwert, wie bei uns.

Ob unsere Art wie wir Kampfsport betreiben das Richtige für dich ist, kannst du gerne in einem kostenlosen Probetraining selbst herausfinden. Melde dich einfach hier unverbindlich an.

 

Du liest gerade: Kampfsport Grünstadt

Erste SNAKE CRANE WING CHUN Baisee Zeremonie in Deutschland

Am Samstag, 27. August 2016 fand die erste Baisee Zeremonie der SNAKE CRANE WING CHUN MUN in Deutschland mit Björn und Stefan statt.

Baisee ist eine Zeremonie, mit der ein Schüler in eine Kung Fu Familie aufgenommen wird.
Es ist eine Jahrhundertealte Tradition der chinesischen Kampfkünste und hat seine Wurzeln im Konfuzianismus. Diese spezielle Tradition findet man nur in der traditionellen chinesischen Kampfkunst.

Baisee Deutschland
Stefan, Björn, Sabine, ich (Thomas) und aus Hong Kong hinzugeschaltet: My Sifu Wayne Yung, my Sihing Wallace, my Sihing Kay Yu, my Sihing Yung Him

Wer sich einer Baisee Zeremonie unterzieht wird vom Yup Moon Dai Gee („normaler“ Schüler) zum Yup Sut Dai Gee (in the back door skill son). Der Yup Sut Dai Gee repräsentiert seinen Sifu, seine Schule, seine Mun (Kung Fu Familie) und seinen Stil.

Baisee bedeutet aber auch, verwurzelt zu sein. In unserer Mun – der SNAKE CRANE WING CHUN MUN – lässt sich noch heute eindeutig die Erbfolge vom Gründervater bis heute nachvollziehen. Leung Lan Kwai (1. Generation) – Law Man Kung (2. Generation) – Law Tiu Wen (3. Generation) – Law Ting Chau (4. Generation) – Law Chiu Winh (5. Generation) – Yung Kwok Wing (6. Generation) – Thomas Klüh (7. Generation) – Björn und Stefan (8. Generation).

Diese Wurzeln zu haben bedeutet zum einen, das unverfälschte Wissen komplett bis ins Detail überliefert zu bekommen und zum andern, energetisch angekoppelt zu sein. Zugegeben, die energetische Sichtweise ist ein esoterischer Aspekt, der aber für mich sehr bedeutend ist.

Baisee Germany2Nun sind Björn und Stefan – neben Sabine, die selbst 7. Generation ist – die ersten meiner Schüler, die eine große Bereicherung für die SNAKE CRANE WING CHUN MUN sein werden. Das Baisee selbst war sehr privat und feierlich, sodass wir von der eigentlichen Zeremonie kein Video oder Bilder posten.

wing chun Gruß – wir lüften unser Geheimnis

In dem SNAKE CRANE WING CHUN Gruß steckt eine Botschaft, deren Bedeutung wir heute lüften.

Gruß wing chun 2

Mit der rechten Hand formen wir eine Faust, wie sie im Bild zu sehen ist. Diese Faust bedeutet: Tag. Das chinesische Schriftzeichen für Tag ist:

 

 

 

 

wing chun Gruß 3Die nach oben gerichtete geöffnete linke Hand steht für Mond:

 

 

 

 

 

wing chun Gruß1

Wenn man beide Hände und damit im übertragenen Sinne auch die Schriftzeichen vereint, erhalten sie eine vollkommen andere Bedeutung: steht für die Ming Dynastie.

Dieser Gruß entstand zu der Zeit, als die Mandschu China überrollten und dabei unzählige Chinesen umbrachten. Die Mandschu (Qing) Dynastie löste damit die Ming Dynastie kriegerisch ab. Doch es gab einige Rebellen, die sich dagegen auflehnten und für Ihre Freiheit kämpften.

Der Gruß unserer SNAKE CRANE WING CHUN Familie war ein Code mit dem man zeigte, dass man zu den Rebellen der Anti Qing Bewegung der „Roten Dschunke“ gehörte, die die Ming Dynastie verteidigen bzw. wiederherstellen wollten. Unser wing chun Gruß steht also für: „recover Ming dynasty“.

Diesen Gruß – Code haben wir in der SNAKE CRANE WING CHUN MUN bis heute geheim gehalten – was mittlerweile jedoch nicht mehr notwendig ist.

https://snakecranewingchun.de/kurse/frauenselbstverteidigung/

Jetzt neu – jeden Sonntag Frauenselbstverteidigung in Grünstadt

Ab dem 4. September 2016 bieten wir speziell für Frauen ein Gruppentraining zur Selbstverteidigung an.

Das Training findet jeden Sonntagmorgen von 10.00 Uhr bis 11.00 Uhr in Grünstadt, Dieselstraße 1 statt.

Eine Anmeldung ist jederzeit möglich, körperliche Voraussetzungen oder Vorkenntnisse sind keine gefordert.

Hier kannst du dich unverbindlich zu einem kostenlosen Probetraining anmelden

Nähere Informationen zu unserer Frauenselbstverteidigung

Selbstverteidigung Emotionen

Selbstverteidigung und Emotionen

Letzten Dienstag bin ich in unserem Training auf die Emotionen und deren Auswirkungen auf die Selbstverteidigung eingegangen. Die Übung, die wir dazu gemacht haben, war für den ein oder andern ein echtes Aha-Erlebnis.

Im Nachhinein ergibt sich zu diesem Thema aber noch folgende Frage: Welche Emotionen sind in einer Selbstverteidigungssituation zielbringend und welche eher hinderlich?

Im SNAKE CRANE WING CHUN ist der Mindset ein wesentlicher Faktor. Es geht nicht nur darum, wie ich handle, es ist auch von immenser Wichtigkeit, welche Emotionen ich habe und was ich denke. Erst die richtige Kombination von Denken, Fühlen und Handeln entscheidet darüber, wie Selbstverteidigungsfähig du bist. Was nutzen dir die besten Techniken, wenn du vor Angst erstarrst?

Selbstverteidigung FrauenUm dies näher beleuchten zu können, stellt sich jedoch erst einmal die Frage nach dem Status quo. Um diesen herauszufinden, stelle euch für unterschiedliche Situationen folgende Frage: „Was macht das mit mir?“!

Findet nun heraus, in welchen Modus ihr verfallt – welche Gefühle ihr bekommt – wenn ihr

– körperlich bedroht werdet
– seht, wie Euer Partner oder Kind bedroht wird
– verbal auf der Straße angegriffen werdet
– beleidigt werdet
– ungerecht behandelt werdet
– in eine Situation geratet, die euch überfordert
– eine Ohrfeige bekommt
– umklammert werdet
– gewürgt werdet
– getroffen werdet
– verletzt werdet
– jemanden verletzt habt
– vor mehreren Angreifern steht
– mit einem Messer bedroht werdet
– angespuckt werdet
– …

Um nur ein Beispiel herauszustreichen: Manche „Antänzer“ spucken ihre Opfer an um damit zu erreichen, dass diese durch den Ekel handlungsunfähig werden – was in vielen Fällen auch gelingt.

Egal, wie gut trainiert man ist – wenn einen eine solche Situation lähmt, versteift oder schwächt, stehst man da, wie ein Anfänger.

SelbstverteidigungFragt euch also, ob der Modus zu jedem einzelnen Thema eher zielbringend oder hinderlich ist. Dann stellt euch bitte die entscheidende Frage, welche Emotionen für die jeweilige Situation besser geeignet sein könnten.

Es gibt Leute, die glauben, dass Wut das optimale Gefühl zum Kämpfen ist. IST ES NICHT!
Angst ist es natürlich auch nicht! Und trotzdem sind es gerade diese beiden Emotionen, in die die Meisten in einer Selbstverteidigungssituation verfallen.

Ich möchte in diesem Beitrag noch nicht vorgeben, welche Emotionen wir im SNAKE CRANE WING CHUN zum Kämpfen bevorzugen – ich glaube, es ist viel wichtiger, dass sich jeder selbst damit beschäftigt.

Viel Spaß dabei und sprecht euren Sifu oder mich bitte an, wenn ihr mehr darüber wissen möchtet.

wing chun chi sao

wing chun chi sao

chi sao im wing chun bedeutet klebende Hände. Es wird im www bereits oft beschrieben und dargestellt. Allerdings erfüllt das chi sao im SNAKE CRANE WING CHUN oft einen vollkommen anderen Zweck, als das chi sao Training in vielen anderen wing chun Linien.

1. Das chi sao im SNAKE CRANE WING CHUN dient einzig und alleine der Verbesserung der Wahrnehmung und der Sensibilität und zwar körperlich sowie visuell. Wir schließen oder verbinden nicht die Augen, wie es in manchen chi sao Vorführungen dargestellt wird. Im Straßenkampf auf die optischen Signale zu verzichten ist nicht gerade empfehlenswert. Folglich benötigen wir ein geschultes Auge um die Signale, die vom Gegner ausgesendet werden, unmittelbar zu nutzen. Dies muss allerdings auf unbewusster Ebene stattfinden, da ansonsten die Reaktionszeit viel zu lange wäre (bis vom Auge zum Gehirn ein bewusstes Bild aufgebaut wird, dauert 0,3 Sekunden, also länger, als ein Fauststoß vom Gegner benötigt. Daher müssen wir die visuellen Impulse unbewusst verarbeiten, was wir im SNAKE CRANE WING CHUN chi sao mit trainieren). Bei einem chi sao Training mit geschlossenen Augen geht damit dieser wesentliche Nutzen verloren.

2. Das chi sao Training im SNAKE CRANE WING CHUN ist kein Wettkampf. Bei uns geht es nicht darum besser als der Partner zu sein – ich benutze bewusst nicht das Wort Gegner. Uns geht es einzig und alleine darum, die Wahrnehmung zu schulen. Eine Wettkampfsituation ist dabei kontraproduktiv.

3. In unserem wing chun Stil hat das chi sao NICHTS mit einem realistischen Kampf zu tun. In manchen Stilen wird das chi sao Training mit Druck ausgeführt, um es möglichst realistisch zu trainieren. Für uns ist das chi sao Training nicht dafür konzipiert. Ich selbst habe viele Jahre chi sao aus der Yip Man Linie praktiziert, kann mir aber keine Situation in einem Straßenkampf vorstellen, in der eine chi sao Sequenz zum Tragen käme. Trotzdem ist das chi sao ein sehr bedeutendes Training um seine kämpferischen Fähigkeiten zu verbessern.

4. Wir haben keine chi sao Sektionen im SNAKE CRANE WING CHUN. Ich habe in meiner wing chun Karriere viele verschiedene chi sao Sektionen trainiert, aber um ganz offen zu sein habe ich nie so richtig herausgefunden wozu. Chi sao Sektionen haben nichts mit dem klassischen wing chun zu tun – sie wurden vor nicht allzu langer Zeit in einigen wing chun Linien eingeführt. Ob sie sinnvoll sind oder nicht, muss jeder für sich selbst entscheiden. Trotzdem bin auch ich für das Trainieren von vorgegebenen Abläufen als Drill. Im SNAKE CRANE WING CHUN machen wir das in sogenannten san siks.

Hier ein Beispiel, wie das chi sao im SNAKE CRANE WING CHUN aussehen kann:

Aber auch wir starten nicht direkt mit freiem chi sao, sondern führen den Schüler in Schritt für Schritt dorthin.

Wenn du mehr über SNAKE CRANE WING CHUN im Allgemeinen oder speziell über unser chi sao erfahren möchtest, rufe mich doch einfach an. Uns geht es nicht darum, wer besser oder schlechter ist, wer Recht hat oder nicht, es ist uns eher ein Anliegen zu zeigen, wer wir sind und welche Einstellung wir zum wing chun haben.

Aufmerksamkeit Selbstverteidigung

Aufmerksamkeit statt Selbstverteidigung

Gerade erlebte ich folgende Situation persönlich hier in Grünstadt Sausenheim (es ist für mich ein Unterschied, ob ich es in FB lese und das Ganze in irgendwelchen dubiosen Ecken geschieht, oder ob ich es selbst in unserem besinnlichen Vorort miterlebe):

Ich fuhr gerade einkaufen, als mir eine Joggerin entgegen kam – blond, sehr kurze Shorts, knappes Shirt. Ca. fünfzig Meter hinter ihr fuhren fünf Fahrradfahrer. Sie wirkten ungepflegt, mittleren Alters und südländischer Abstammung. Die Fahrräder waren alt und klapprig und die Reifen hatten kaum Luft. Die Mimik und Gestik dieser Männer ließen mich vermuten, dass sie nichts Gutes im Schilde führten. Also wendete ich und fuhr langsam hinterher, um diese Situation zu beobachten und gegebenenfalls einschreiten zu können.

Sie beeilten sich, um zu der Joggerin aufzuschließen und verlangsamten dann ihr Tempo, um in einem Meter Abstand hinter ihr herzufahren. Nun fuhren zwei an ihr vorbei um dann dicht vor ihr zu bleiben, einer scherte aus und fuhr rechts neben ihr und zwei blieben sehr dicht hinter ihr. Sie war eingekreist. Ich fand es war an der Zeit, etwas zu unternehmen. Also fuhr ich an dem Geschehen vorbei und stellte mich weiter vorne auf den Bürgersteig. Als die Joggerin kam, winkte ich ihr, um ihr zu signalisieren, dass ich mich mit ihr unterhalten möchte. Ich ging davon aus, damit die Situation zu entschärfen.

Die Joggerin ignorierte mich und lief mit ihrem gesamten Tross an mir vorbei. Vielleicht war ich ihr ja unheimlich. Allerdings joggte sie auch an einer Autokolonne vorbei, die vor einer roten Ampel stand und an einer Tankstelle wo sie sofort Hilfe bekommen hätte (kurz in die Tankstelle gehen und warten, was geschieht wäre eine einfache Möglichkeit gewesen). Stattdessen bog sie in Richtung Friedhof ab. Die Fahrradfahrer, die hinter und neben ihr fuhren, folgten ihr direkt, die beiden, die vor ihr fuhren und damit bereits an der Friedhofstraße vorbei gefahren waren, kehrten um, und folgten ihr auch. Ich stieg aus meinem Wagen und verfolgte die Kolonne zu Fuß. Doch die Joggerin hatte keine bessere Idee, als in den einsamen Feldern hinter dem Friedhof weiterzulaufen – die Fahrradfahrer dabei im Schlepptau. An einer Weggablung verlor ich den Tross aus den Augen.

Aufmerksamkeit statt SelbstverteidigungIch will niemandem etwas unterstellen – wahrscheinlich ist nichts passiert. Und auf keinen Fall möchte ich den Opfern von Gewaltverbrechen eine Mitschuld zusprechen. Ich möchte einzig und alleine die Sensibilität für Gefahrensituationen erhöhen. Momentan boomt der Verkauf von Selbstverteidigungsartikeln wie zum Beispiel Pfefferspray. Doch eine gesunde Sensibilität ist durch nichts zu ersetzen.

Wie groß war in dieser Situation deiner Meinung nach die Wahrscheinlichkeit für ein Gewaltverbrechen? Und wenn sie nur ein Prozent war – die Joggerin hätte sie auf NULL setzen können, in dem sie in die Tankstelle gegangen wäre, sich mit mir unterhalten hätte, oder einen wartenden Autofahrer angesprochen hätte.

Nochmal – Täter ist Täter und Opfer ist Opfer. Es geht nicht um Mitschuld! Doch um es deutlich zu sagen: Wer eine solche Situation entweder nicht wahrnimmt oder diese nicht ernst nimmt setzt sich unnötigen Gefahren aus.

Ich habe selbst fünf Übergriffe gegen Frauen miterlebt und konnte bei vieren davon einschreiten. Aber eines hatte alle gemeinsam: Sie hätten sehr einfach von vorneherein verhindert werden können.
Selbstverteidigung fängt mit Prävention an und diese beginnt mit Aufmerksamkeit. Diese wiederum beginnt mit visueller und auditiver Wahrnehmung. Man muss einfach sehen und hören, was um einen herum geschieht und dieses Geschehen realistisch einordnen.

Selbstverteidigung und AufmerksamkeitEin Bekannter von mir wurde auf einem Weinfest angepöbelt. Er wollte sich nicht darauf einlassen und ging weg. Bis dahin hatte er alles richtig gemacht – s. wing chun Selbstverteidigung. Doch verlor er dabei den Blickkontakt und der Bully sprang ihm in den Rücken.

Wenn ich in meinen Selbstverteidigungskursen solche Beispiele bringe, ist das immer sofort allen klar. Doch wie sieht es in der Realität aus?